DER MENSCHENRETTER – Martin Keune

„Wir müssen Menschen direkt aus Syrien retten!“ mit diesem eindringlichen Aufruf zum Handeln hat Martin Keune im Frühjahr 2015 die „Flüchtlingspaten Syrien“ mit ins Leben gerufen. Er legte damit den Grundstein dafür, dass bis heute 250 Menschen die Flucht aus dem syrischen Bürgerkrieg in eine sichere Zukunft in Deutschland möglich wurde. Die Schwachen und Hilfsbedürftigen sollten es sein, diejenigen aus den am meisten vom Krieg betroffenen Gebieten, die nicht über Mittelmeer oder Balkan fliehen konnten. Sein Engagement hat Leben gerettet. Das hat ihn glücklich gemacht.
Martins eigenes Leben konnte jetzt niemand retten. Seine Krankheit war gnadenlos. In der Nacht zum 27. Dezember ist Martin Keune gestorben.
Wir alle, die wir bei den „Flüchtlingspaten Syrien“ an seiner Seite für eine humane Flüchtlingsaufnahme gestritten haben, sind unendlich traurig. Das gleiche gilt für all die syrischen Familien, denen er zu einem Leben in Sicherheit verholfen hat. Wir hätten Martin gern mehr zurückgeben von dem, was er für andere getan hat.
Martins Empathie, seine Antriebskraft, seine Kreativität, seine Ideenfülle, sein Enthusiasmus, sein Humor und sein Tatendrang haben die „Flüchtlingspaten Syrien“ zu einem bundesweit einzigartigen Beispiel für gelebte Zivilgesellschaft gemacht. Seine Überzeugung, dass man die Welt menschlicher machen kann, wenn nur viele gemeinsam einfach damit anfangen, wirkte wie ein ständiger Motor.
Für unzählige syrische Familien wird er „Martin“ oder „Herr Martin“ bleiben, der Menschenfreund und Rettungsanker, der aus scheinbar Ausweglosem doch Mögliches machte und dem sie von Herzen dankbar sind.
Für uns wird er Freund, Vereinskollege, Vordenker und Schrittmacher bleiben. Er wird den „Flüchtlingspaten Syrien“ schrecklich fehlen – wir werden ihn nicht ersetzen können. Aber wir werden unsere Arbeit in seinem Sinne vorantreiben – gerade jetzt, mit aller Kraft, im starken Team, mit Ihrer/Eurer Unterstützung. Das war auch Martins großer Wunsch.

In Dankbarkeit und Trauer.
Die Flüchtlingspaten Syrien

6 Kommentare zu “DER MENSCHENRETTER – Martin Keune”

    Als ich gestern Abend die traurige Nachricht gehört habe ,bin ich in Tränen versunken . Martin Keune war Herzens guter Mensch, er hat das unmögliche für möglich gemacht . Seine guten Taten sprachen für ihn . Im Dezember 2015 hat er mir ein wunderbares ,besonders Geschenk gemacht , meinen Bruder samt seiner Familie nach Deutschland holen können
    Heute, nach zwei Jahren passiert etwas womit wir alle nicht gerechnet haben .. bin zu tiefst bestürzt und traurig über den Verlust einen wunderbaren , großartigen Menschen ( Martin )
    Es fühlt sich so an als hätte ich einen Familienmitglied verloren Martin Keune gehörte zur jeder syrischen Familie .
    Mein herzliches Beileid an seiner Familie und an dem Verein ( Flüchtlingspaten Syrien ..
    Martin : wir werden dich nie vergessen , du lebst in unseren Herzen weiter .
    R.hilal

    Antworten

    Wir kannten Martin Keune schon als Zwölfjährigen, Er war Schüler an der Gesamtschule in Kierspe und erstaunte schon damals seine Lehrer mit seinen phantasievollen Einfällen.Seine Entwicklung zum Menschenfreund mit dem sozialen Gewissen haben wir hier in Berlin miterlebt und nach Kräften unterstützt. Das wollen wir auch weiterhin tun. Ursula und Matthias Weißert

    Antworten

    Ich Danke Martin für seine Menschlichkeit, seinen Mut und Kreativität, welche mir die Möglichkeit gaben, durch eine Verpflichtungserklärung für ein Kind, dem sinnlosen Sterben im syrischen Bürgerkrieg etwas entgegen zu setzen .
    Sein Engegement für eine menschlichere Zivilgesellschaft wird auch mir unvergessen bleiben.
    Auch wenn Martin jetzt nicht mehr unter uns sein kann, so wird er immer bei uns bleiben.

    Antworten

    Moechte Ihnen mein Beileid zum Tod von Herrn Keune aussprechen. Werde den Verein weiterhin unterstützen, der Geflüchteten ein Zuhause hier in Berlin mit ihren Familien ermöglicht. Ich denke, das wuerde dem Anliegen von Herrn Keune entsprechen.

    Antworten

      katrin Albrecht

      Danke für Ihre netten Worte. Wie oben schon gesagt, werden wir unsere Arbeit in seinem Sinne mit aller Kraft vorantreiben, im starken Team, mit Ihrer/Eurer Unterstützung. Das war auch Martins großer Wunsch.


Hinterlassen sie einen Kommentar