Ein Wiedersehen mit Freudentränen

Am 11.5. hatte Verpflichtungsgeber Martin Keune bei der Berliner Ausländerbehörde die Kostenübernahme für Baderkhan (86) und Khaji (71) unterschrieben – am 30.7., nach strapaziöser Wartezeit in Izmir, war es endlich so weit: Die beiden Alten trafen mit reichlicher Verspätung am Berliner Flughafen Tegel ein, fuhren staunend durch die Stadt und wurden in ihrer von uns Flüchtlingspaten eingerichteten Wohnung von der Familie begrüßt. Zwei Enkelkinder sah man zum ersten Mal, und die im Februar geflohene Tochter B. war überglücklich, ihre Eltern in die Arme schließen zu können.

Dass wir diese und viele weitere Menschen aus dem Krieg retten können, verdanken wir der Unterstützung von nun schon über 500 Pat/innen, die mit Beträgen ab 10 € monatlich das Leben der Hereingeholten finanzieren. Nach vorsichtigen Hochrechnungen können wir so bis zum Jahresende wohl 27 Menschen hierherholen: Wenn mehr Spenden hereinkommen, auch noch mehr!

Ein Kommentar zu “Ein Wiedersehen mit Freudentränen”

    Peter Hauck

    Herzlichen Dank für Ihre Initiative! Ich hoffe, dass sich noch viele anschließen werden, um nicht nur zu diskutieren sondern praktische Hilfe zu unterstützen!!

    Antworten

Hinterlassen sie einen Kommentar