MIT YOUSSEF FING VOR ÜBER DREI JAHREN ALLES AN

Seine Mutter und er waren die ersten in unserem Vereinsladen in Schöneberg. Seine Familie war die erste für die wir eine Wohnung organisiert und eingerichtet haben. Er das erste Kind mit dem wir uns die Zeit auf dem Spielplatz vertrieben haben, während seine Mutter Deutsch lernte. Das erste Mal, dass wir selbst so nah sahen und mitfühlen konnten, wie zerreißend die Zeit ist, wenn der der Rest der Familie noch in Syrien und nicht in Sicherheit ist.
Dann kamen auch Youssefs Vater und seine Geschwister nach Deutschland. Auf einmal tobte Youssef das erste Mal mit ihnen durch die Berliner Wohnung oder über den Spielplatz hinter dem Haus. Er ging das erste Mal ins Kino und sah die “Minions”, tobte zum ersten Mal im Schnee, bestaunte die Fische im Aquarium, lernte Fahrrad fahren.
Und auf einmal ist Youssef nicht mehr der kleine 3-jährige Junge, dem man beim Schuhe zubinden hilft.
Auf einmal ist er ein großer, cooler 6 Jahre alter Junge und geht zum ersten Mal in die Schule.
Letzte Woche war Youssef‘s Einschulungsfeier in die Klasse 1a, ab jetzt lernt Youssef jeden Tag etwas Neues in Mathe oder Musik oder Lebenskunde. Mit riesiger Schultüte und von der Schwester gestylten Haaren zeigt Youssef Charlotte von den Flüchtlingspaten, die ihn von Anfang an begleitet, seinen neuen Sitzplatz, das Klassenzimmer, seine neuen Freunde. Sie blickt auf Youssef und kann nicht glauben, wie die Zeit verflogen ist.
Und Youssef? „Was soll denn die Aufregung, Charlotte… Ich geh jetzt spielen, tschüüüüsss!“

Kommentare sind geschlossen.