Kopiert unsere Vereinsidee!

Damit auch weiterhin jeder gespendete Euro den von uns betreuten Flüchtlingen zugute kommt, wollen und müssen wir ein kleiner Verein ohne aufwändige Verwaltungsstrukturen bleiben. Die Abgabe von Verpflichtungserklärungen und die Betreuung syrischer Flüchtlinge müssen wir auf den Großraum Berlin beschränken. Umso wichtiger ist es, dass sich unsere einfache Idee auch in anderen Städten durchsetzt! Was ist zu tun?
• Ganze sieben hilfsbereite Freunde braucht man, um einen gemeinnützigen Verein zur Unterstützung syrischer Flüchtlinge zu gründen – die entsprechende Muster-Satzung findet Ihr hier, alle Spenden sind dann steuerlich absetzbar!
• Ein einziges Vereinsmitglied wird benötigt, um bei der Ausländerbehörde eine (oder mehrere) Verpflichtungserklärungen abzugeben – auf deren Grundlage stellen die deutschen Konsulate den Familienangehörigen (Geschwister, Eltern, erwachsene Kinder) der hier lebenden Syrer eine Aufenthaltserlaubnis aus.
• Der Verein kann selbst keine Verpflichtungserklärungen abgeben. Er sollte aber über genügend laufende Einnahmen (Spenden) und Hilfswillige verfügen, um den Lebensunterhalt (einschl. Wohnung) der Flüchtlinge tragen und organisieren zu können. Kranken- und Pflegekosten trägt die öffentliche Hand!
• Die Ausländerbehörde schickt die unterschriebene Verpflichtungserklärung wahlweise an die Konsulate in Beirut oder Erbil – je nachdem, wohin die syrischen Angehörigen am sichersten gelangen. Dort erhalten sie nach Vorlage allerhand von Papieren (Pässen, Familienbuch etc.) eine Aufenthaltserlaubnis – und flugs kann ein günstiger Flug nach Deutschland gebucht werden!
• Wer keinen Syrer kennt, dessen Familienangehörige auf diesem Wege hier legal und human einreisen können: Im nächstgelegenen Containerdorf gibt es Dutzende Flüchtlinge, die verzweifelt nach Verpflichtungsgebern für ihre Familien suchen!
• So einfach geht es! Wir unterstützen überall und jederzeit!

Denken Sie über eine Vereinsgründung nach und suchen noch Mitstreiter/innen? Dann tun Sie das gleich hier als Kommentar kund, damit andere von Ihrem Vorhaben erfahren und sich anschließen können!

24 Kommentare zu “Kopiert unsere Vereinsidee!”

    Waike Stadler

    Hallo, super tolle Idee, euer Verein. Ich selbst habe eine sehr persönliche Geschichte. Ein Flüchtling, der noch Schwester und Mutter in Syrien hat. Gibt es Gleichgesinnte aus Norddeutschland (Raum Schleswig-Flensburg. Liebe Grüße

    Antworten

    Harald Körver-Buschhaus

    Tolle Idee, weitere Vereine zu gründen. Bitte tragt regelmäßig auch ein Datum in eure posts ein, damit man sieht, ob die Fragen und Antworten noch aktuell sind. Harald , Duisburg, 19.8.16

    Antworten

      Martin Keune

      (…wobei es in NRW ja leider gerade kein Landesaufnahmeprogramm gibt und das Kopieren unserer Arbeit deshalb dort nicht möglich ist)…


    Tina Engelmann

    Hallo. Unsere Gesellschaft ist gespalten, ja, wer kann guten Gefühls hinsehen, wenn man tote Kinder an den Straßen liegen sieht? Ich kann das nicht. Ich möchte daher sehr gerne helfen. Ich bin als ehemaliges Vorstandsmitglied “vereins-erfahren” und würde gerne in BaWü -Standort genau zwischen Heidelberg und Mannheim- einen gemeinnützigen Verein gründen. Besonders am Herzen liegen mir persönlich die Kinder. Sollte ich das Projekt nun bald starten, darf ich mich bei spezifischen Fragen an Sie wenden? Sind Sie auch tel erreichbar? Besten Dank

    Antworten

      Martin Keune

      Hallo, wir können da leider nicht weiterhelfen, wir arbeiten nur im Bereich der Landesaufnahmeprogramme, und Baden-Württemberg hat keins. Nur in diesem Bereich kennen wir uns aus. Wir bringen aber gern Leute zusammen, die sich hier melden. Darf ich Ihre Mailadresse entsprechend weitergeben?


    Super Idee! Ich wohne in Wien, wäre eine Idee so einen Verein auch hier zu etablieren…gerade wegen der Lage in Traiskirchen (besonders viele unbegleitete 16-17 Jährige).

    Antworten

      Martin Keune

      Wir arbeiten in den deutschen Aufnahmeprogrammen der Bundesländer. Die ermöglichen teilweise noch den Nachzug von Angehörigen, wenn der Betreffende ein Jahr oder länger hier ist. Ob es etwas Ähnliches auch in Österreich gibt, wissen wir leider nicht. Bitte halten Sie uns auf dem laufenden!


      Danke fur ihre tolle Leistung . Ich habe versucht meine Mutter und zwei Schwester abholen nach Deutschland ..geschaft nicht. Bitte helfen mir zu meine Familie Reitern von der kreig. Beste grusse


    Ursula Leonardy

    Ich bin froh,dass mein Mann und ich dabei sind.Mein Hilferuf war unnötig.Schließlich habe ich herausgefunden,was ich falsch gemacht habe. Ihr ward voraussehend. Welch ein Exodus! Ich kann es kaum ertrgagen. Ich engagiere mich inzwischen als Pate für Flüchtlinge. Ich versuche, für Euch noch mehr Spender zu finden.

    Antworten

    Inga Jung

    Lieber Herr Keune,
    ich finde diese Idee und Ihr damit verbundenes Engagement großartig. Können Sie mir zufällig sagen, ob es so etwas auch in München gibt?

    Ich würde mich sehr über eine Nachricht freuen.
    Herzliche Grüße aus München
    Inga Jung

    Antworten

      Martin Keune

      Liebe Inga Jung,
      leider nein. Bayern war das einzige Bundesland, das sich ein Landesaufnahmeprogramm gar nicht erst gegeben hat. Wir haben von einzelnen Ausländerbehörden gehört, die punktuell mit Verpflichtungserklärungen arbeiten (zB Hof), aber als generelle Möglichkeit gibt’s das in Bayern nicht. Wir haben aber durchaus auch Menschen aus Bayern, die mit einer Verpflichtungserklärung einen Familiennachzug in Berlin oder Brandenburg möglich machen; das ist auch von Bayern aus möglich. Nur eine parallele Initiative wie uns gibt es dort nach unserem Wissen nicht. Herzlich, MK


    Ursula Leonardy

    Ich versuche dauernd mich für eine Spende anzumelden, aber mien Wohnort soll nicht gültig sein.Ich finde die Fehler quelle nicht.Bitte Hilfe!

    Antworten

      Martin Keune

      Liebe Ursula, rätselhaft. Dein Ort scheint in der Ortsliste unseres Formularanbieters nicht vorzukommen. Bitte mal mit der nächstgrößeren Stadt versuchen und den eigentlichen Ort im Kommentarfeld nennen (oder weglassen). Wir versuchen, den Fehler zu beheben, aber das ist erstmal ein schneller Weg zum Ziel. Herzlichen Dank!


    Anja Schmidt-Kleinert

    Liebe Flüchtlingspaten, erst einmal weiterhin viel Erfolg für Ihre Arbeit in Berlin und herzlichen Dank für die Kommentarfunktion! Ich bin seit längerem hin und her gerissen, wenn ich die Nachrichten über syrische Bürgerkriegsflüchtlinge verfolge und möchte endlich auch selbst etwas tun. Dazu suche ich Gleichgesinnte im Raum Göttingen, bei Interesse als bitte gern in Kontakt treten! Vielen Dank, Anja Schmidt-Kleinert

    Antworten

      Martin Keune

      Liebe Anja, wunderbar. Aus etlichen Bundesländern erreichen uns Nachrichten von Menschen, die Ähnliches vorhaben wie wir. Wir unterstützen gern und geben die Mailadresse an Leute aus der Nähe weiter, wenn wir etwas hören!


      Hannah Rudolph

      Liebe Anja Schmidt-Kleinert,

      ich bin Göttingerin und möchte helfen! Ich habe über die Organisation “Runder Tisch Zietenterqassen” seit kurzem Kontakt zu mehreren Flüchtlingen und einer von ihnen hat Frau und zwei Kinder in Damaskus. Der Gedanke daran, sie vielleicht wieder zusammenbringen zu können, lässt mich nicht los und bei meiner Recherche nach Möglichkeiten bin ich auf diesen tollen Verein aufmerksam geworden!

      Kontaktieren sie mich gerne unter hannahrudolph@gmx.de


    Moritz Fischer

    Ich habe gerade den Beitrag über Sie und Ihren tollen Verein im DLF gehört und war begeistert. Ich möchte dieses Konzept gerne im Freiburger Raum umsetzen und würde mich auch sehr über eine Kontaktaufnahme Gleichgesinnter freuen.

    Antworten

      Martin Keune

      Lieber Moritz Fischer, großartig! Wir geben Ihre Mailadresse gern an Gleichgesinnte weiter, die sich bei uns melden!


      Franziska Thoß

      Hallo Moritz Fischer, wenn sich in Freiburg ein Verein gründen sollte, oder inzwischen schon existieren sollte, wäre ich sehr gerne dabei !

      Schöne Grüße


    Elka Edelkott und Katja Walterscheid

    Lieber Herr Schank, wir wohnen in Stuttgart und wären bei der Vereinsgründung hier gerne dabei. Freundliche Grüße

    Antworten

    Meinen größten Respekt für die Initiative! Ihr Vorangehen inspiriert mich, selbst wirklich aktiv zu werden und das werde ich jetzt auch tun.

    Antworten

    Manfred Schank

    Tolle Idee und Umsetzung! Ich bin selber seit November 2014 aktiv in der Flüchtlingshilfe tätig. Infos über mich und meine Arbeit finden Sie bei facebook unter KinderhilfeKurdistan (ein Wort). Da ich selber 2 syrische Familien nach Deutschland zu ihren bereits hier lebenden Verwandten holen möchte, würde ich die Idee gerne für den Großraum Stuttgart kopieren und würde mich sehr über eine Kontaktaufnahme freuen.
    Mit besten Grüßen, Manfred Schank

    Antworten

      Martin Keune

      Lieber Manfred Schank, das hören wir gern. Wie können wir helfen? Sind Sie in nächster Zeit mal in Berlin? Herzlichen Gruß!


Hinterlassen sie einen Kommentar