1. März 2018

Erklärfilm über unsere Arbeit

Die Filmproduktionsfirma “www.deinerklaerfilm.de” hat uns netterweise kostenlos einen Film erstellt, der unsere Arbeit einfach und verständlich darstellt. Bestens geeignet für Alle, die Werbung für uns machen möchten… ! Also gern im großen Stile weitertragen.

14. Februar 2018

Zukunftstreffen

Ein Laden voller Menschen, an deren Zukunft uns liegt und an die wir glauben. Unter dem Stichwort “Zukunftsperspektiven” gaben unsere Job-Lotsen hilfreiche Infos zum Thema “Jobsuche” und Impulse für die ersten Schritte in den Arbeitsmarkt. Auch wenn am Ende jeder für sich bestehen muss, hilft qualifizierte Unterstützung durch Leute, die sich auskennen. Danke an alle,… weiter lesen »

30. Januar 2018

Flüchtlingspaten suchen Familienlotsen

… deshalb laden wir alle Interessenten am 7.Februar zum Lotsentreffen im Vereinsladen Paulstraße 19 ein. Beginn für “Neue und Interessierte” ist 18 Uhr, um 19 Uhr schließt sich dann der Lotsenstammtisch mit Erfahrungsaustausch und Diskussion an. Wir freuen uns auf Euch, denn die Menschen, die wir aus Syrien zu ihren Angehörigen nach Deutschland retten, wollen hier… weiter lesen »

12. Januar 2018

Erlösende Perspektive!

In der Stadt Idlib im Nordwesten Syriens sind bei einer Explosion mehrere Zivilisten verletzt und getötet worden, so verschiedene internationale Quellen. Glücklicherweise sind Y.s Frau und sein 2-jähriger Sohn nicht unter den Opfern, obwohl sie noch immer in der von Rebellen kontrollierten Stadt eingekesselt sind. Dort ziehen sie von Ort zu Ort und wohnen bei… weiter lesen »

2. Januar 2018

Das Leid in Syrien geht weiter – unsere Hilfe deshalb auch !

Der Krieg in Syrien ist nicht vorbei – auch wenn in den Medien derzeit weniger davon zu hören ist.   “Es wird an etlichen Stellen gekämpft, hunderttausende Menschen müssen in belagerten Gebieten leben. Und im siebten Kriegswinter gibt es kaum noch Kinder, die nicht den Schrecken dieses grausamen Krieges ausgesetzt sind oder waren”, faßt Unicef-Deutschland-Chef… weiter lesen »

28. Dezember 2017

DER MENSCHENRETTER – Martin Keune

„Wir müssen Menschen direkt aus Syrien retten!“ mit diesem eindringlichen Aufruf zum Handeln hat Martin Keune im Frühjahr 2015 die „Flüchtlingspaten Syrien“ mit ins Leben gerufen. Er legte damit den Grundstein dafür, dass bis heute 250 Menschen die Flucht aus dem syrischen Bürgerkrieg in eine sichere Zukunft in Deutschland möglich wurde. Die Schwachen und Hilfsbedürftigen… weiter lesen »

21. Dezember 2017

Wer hätte gedacht…

…., dass wir bei unserer dritten Weihnachtsfeier schon über 200 Menschen den Weg aus Syrien nach Deutschland ermöglicht haben? Natürlich konnten am Montagnachmittag nicht alle ins „Refugio“ nach Neukölln kommen; der wunderschön hergerichtete Saal platzte dennoch fast aus den Nähten: Neuankömmlinge aus Syrien, – einer unter ihnen ist erst seit einer Woche in Berlin-, Familien,… weiter lesen »

7. Dezember 2017

Ihre Spende schenkt Zukunft – wertvoller kann ein Geschenk kaum sein

Unser großes Ziel ist es, Menschen aus der Gefahren des Krieges in Syrien zu ihren Angehörigen in Sicherheit zu bringen. Mithilfe von 4500 Flüchtlingspaten leisten wir ganz praktisch Familienzusammenführung. Doch mit der Ankunft der lang vermissten Angehörigen, beginnt der zweite wichtige Teil unserer Arbeit: Die Integration. Um Niemanden sich selbst zu überlassen, sorgen wir für… weiter lesen »

5. Dezember 2017

Kein Problem, Charlotte! Ich hab schon mit Knete geübt

Den ersten Advent haben wir gleich für das alljährliche Flüchtlingspaten Backen genutzt! In Bellas Kinderbackstube lernten unserer Kekskursschüler von unserer “Kinderfrau” Charlotte den Teig richtig auszurollen, zu naschen und Plätzchen zu formen. K. hat zum ersten Mal Kekse gebacken – “Kein Problem, Charlotte! Ich hab schon mit Knete geübt!” Keine Überraschung, denn K. lässt sich… weiter lesen »

4. Dezember 2017

Ein neues Kapitel kann beginnen

In einem vom Krieg gebeutelten Vorort der syrischen Hauptstadt fristeten S. und N. ein Leben in Angst und Einsamkeit. Angst davor, jeden Moment festgenommen und verschleppt zu werden. Einsam davon, ihren Sohn nur im Bildschirm sehen zu können, während er sich auf den gefährlichen Weg Richtung Westen befand. Das alles ist jetzt jedoch Vergangenheit. Mithilfe… weiter lesen »

12. November 2017

Auf Jamaika können wir nicht warten

Das Jamaika-Team sondiert und sondiert – bisher mit ungewissem Ausgang, speziell beim Thema Familiennachzug: einer der zentralen Knackpunkte. Und obwohl so menschlich und wichtig, stehen einer Annährung mehrheitsrelevante Abwägungen und Gesichtswahrungen zwischen den Parteien im Wege.  Auf der anderen Seite in Syrien wartet J., die als einziges Familienmitglied dort zurückgeblieben ist. Ihr Bruder hat den… weiter lesen »

6. November 2017

Wenn Lotsen Lotsen lotsen…

Die Heimat verlassen, ein neues Land, eine neue Stadt, eine neue Sprache, ein neues Leben – ohne unsere ehrenamtlichen Lotsen wäre das für die meisten Neuankömmlinge noch viel schwerer zu bewältigen, als es das ohnehin schon ist. Damit die Lotsen ihre Erfahrungen auch einmal untereinander austauschen können und Hinweise und Tipps zum Umgang mit ihren… weiter lesen »

18. Oktober 2017

Glückwunsch: Erster!

Vor nicht einmal zwei Jahren konnte Mohammad A. mit seinen Eltern und seinen beiden jüngeren Geschwistern mithilfe der Flüchtlingspaten vor dem Krieg in Syrien ins sichere Berlin fliehen. Heute erlebt der 19-Jährige seine ersten Tage auf dem Campus der Universität Hamburg. Mit ungeheurem Eifer hat Mohammad es geschafft, innerhalb kurzer Zeit so gut deutsch zu… weiter lesen »

7. Oktober 2017

Eine Frau, eine Bürgschaft – ein Menschenleben

Es sieht unspektakulär aus, was wir tun – und macht doch einen solchen Unterschied! Seit unserer Gründung 2015 haben wir fast 240 Menschen direkt aus dem Krieg in Syrien hierher zu ihren Familien in Sicherheit gebracht; Kinder, Alte, Kranke, die den Weg übers Mittelmeer nicht gehen können. Mit monatlichen kleinen Spenden von über 4.500 Patinnen… weiter lesen »

2. Oktober 2017

Das Ende des Schreckens

Die Familie von J. traf der ganze Horror des Kriegs innerhalb kürzester Zeit. Der Foltertod des Vaters, die Ermordung des Bruders: Plötzlich war nichts mehr wie zuvor. J. musste Syrien verlassen, so schnell es nur ging – ein einsamer Weg, denn es war viel zu teuer und zu gefährlich, mit drei kleinen Kindern den Weg… weiter lesen »