Conditions of Help (arabic version)

الكثير من السوريين أو الناشطين في الامور المتعلقة بالسوريين يقومون بالاستفسار بشكل مستمر اذا كان بالامكان احضار الأقارب من السوريين الرجاء الانتباه، في الحالات المعينة التالية فقط يمكننا المساعدة :

weiter lesen »

„Wie und wofür verwendet Ihr Eure Gelder?“

2015 Anfang Dezember 2016 hat das renommierte Wirtschaftsprüferbüro Roever, Broenner, Susat, Mazars (das uns pro bono unterstützt) unseren Jahresabschluss für 2015 vorgelegt. Die Zahlen sind für eine Neugründung wie uns überaus stattlich. € 451.134,15 kamen insgesamt an Spenden zusammen – € 130.307,44 davon durch wiederkehrende monatliche Patenschaften. Schon in diesem allerersten Jahr unserer Arbeit reisten… weiter lesen »

Das Wichtigste ganz oben: GELD!

Unsere Arbeit funktioniert nach einem einfachen Prinzip. Wir sammeln bei möglichst vielen Unterstützer/innen (Stand Anfang Juli 2017: schon über 4.400) kleine oder größere Beträge ab 10 € im Monat ein – die Patenschaften. Mit der so entstehenden regelmäßigen Summe (Juli 2017: über 105.000,-€ monatlich!) finanzieren wir den Lebensunterhalt, die Miete und andere Unterstützungsleistungen der Angehörigen syrischer… weiter lesen »

„MACHT es einfach!“

Eigentlich ist Nina Reithmeier im Ensemble des Berliner GRIPS Theaters. Doch in den letzten Wochen hatte sie noch eine ganz andere Mission: Mit vielen 10-€-Patenschaften das Leben eines Freundes aus dem Krieg in Syrien hierher zu retten – das war ihr Ziel. Heute hat sie Grund, zu feiern – seht selbst…:

Infoabend für Bürginnen und Paten!

Arbeitsalltag, Probleme und Ziele einer „Flüchtlingspolitik in Bürgerhand“: Darüber berichtet Flüchtlingspaten-Mitgründer Martin Keune bei einem Infoabend am 11.7. um 19:30 im Beginenhof, Erkelenzdamm 51 in Berlin-Kreuzberg. Ein Termin für alle, die selbst eine Bürgschaft ins Auge fassen und noch Fragen haben – und für alle SpenderInnen, die gerne eine Patenschaft mit uns machen und sich… weiter lesen »

Wann wir helfen können – und wann nicht

Täglich fragen uns viele in Deutschland lebende Syrer/innen und engagierte Mitbürger/innen, die selbst Flüchtlinge kennen, ob sie selbst – oder wir – bei einem Familiennachzug für Angehörige helfen können. Unsere eigenen finanziellen Kapazitäten sind zur Zeit leider ausgeschöpft; selbst in guten (Spenden-)Monaten können wir meist nur 4 bis 5 Menschen helfen (ca. 1% der Anfragenden)…. weiter lesen »

Zwei Fotos aus Syrien …

…zwei Fotos, die nicht unterschiedlicher sein könnten und von denen wir hier nur eines zeigen – Kinder, die ausgelassen spielen, damals, vor dem Krieg in Syrien. Der Krebstod der Mutter brachte furchtbare Trauer in die Familie, aber damit war der Schrecken noch nicht vorbei. Bei einem Raketenangriff wurde das Haus in Homs getroffen, und der… weiter lesen »

Der Steh-auf-Preis für Zivilcourage & Toleranz

GEWONNEN! Das war ein Abend, Freunde! In der Staatskanzlei in Potsdam gab sich die Politik das Mikro in die Hand – Bundespräsident Steinmeier, Ministerpräsident Woidke, sein Vorgänger Stolpe und die Sächsische Staatsministerin für Gleichstellung und Integration, Petra Köpping, machten aus dem Steh-auf-Preis der F.C.Flick-Stiftung ein auch politisch gewürdigtes Ereignis. Noch entkrampfender als die Musikeinlagen war… weiter lesen »

Happy End mit Baby!

HAPPY END MIT BABY! Heute sind wir in den Zug geklettert und nach Hamburg gefahren – denn am Airport geschah etwas, wofür wir lange und kompliziert kämpfen mussten. Baby K. landete mit seinen Eltern in Deutschland! Hier ein paar Fotos:

FREIKARTEN FÜR DEN SYRIEN-FILM DES JAHRES

Im Krieg in Syrien prallen nicht nur verfeindete Akteure aufeinander, sondern auch Liebe und Lebensgefahr, Alltag und Angst, Hoffnung und Horror. Wie Menschen in extremen Zuständen zu überleben versuchen, zeigt Philippe van Leeuws Film INNEN LEBEN auf erschütternde und bewegende Art und Weise. Unbedingt ansehen! (www.innenleben-film.de) Zum Filmstart am 22. Juni haben wir ein besonderes… weiter lesen »

Was bleibt, ist: Familie

Hinter Familie K. liegen die schlimmsten Jahre, die man sich vorstellen kann. Der Krieg in Syrien begann mit einem furchtbaren Schicksalsschlag, als Vater M. von der Bombe eines Terroristen zerrissen wurde. Das kleine Unternehmen der Familie war verloren; den beiden ältesten Söhnen – als künftige Soldaten sofort im Fokus der Armee – blieb nur die… weiter lesen »

Heute früh um 7: Ein Foto per WhatsApp!

Wenn Baby K., acht Monate alt, schon sprechen könnte… DIE könnte was erzählen! Wie ihre Eltern ein Visum nach Deutschland bekamen, wo ein minderjähriger Sohn der Familie schon lebt. Und wie ihr selbst das Visum von der deutschen Botschaft verweigert wurde. Ein seitenlanges Begründungsschreiben schickte man dem kleinen Mädchen. Das Auswärtige Amt lehnte die Sache… weiter lesen »

„Wie werden die Angehörigen ausgesucht, die der Verein unterstützt?“

Die von uns unterstützten Familienangehörigen müssen formal unter die Landesaufnahmeprogramme von Berlin und Brandenburg fallen, d.h. der syrische „Einladende“ muss bereits seit einem Jahr in Berlin oder Brandenburg polizeilich gemeldet sein. In anderen Bundesländern arbeiten wir leider nicht. In unserer Arbeit beschränken wir uns auf Menschen, die sich aktuell in Syrien aufhalten und nicht in… weiter lesen »

Verspätet. Aber nicht zu spät!

Auf den gestrigen Flieger aus Beirut mussten wir die halbe Nacht lang warten. Aber was sind ein paar Stunden, wenn ein Mensch aus dem Krieg gerettet werden kann? Auch Berlins Sozialsenatorin Elke Breitenbach begrüßte die Frau, für die sie gebürgt hat, höchstpersönlich.

Mit 77: Der erste Flug!

Das hätte A. sich nicht träumen lassen mit ihren 77 Jahren – zu fliegen, das erste Mal im Leben. Aus der Not in die Sicherheit – zu ihren Kindern in Berlin. Wir waren heute nacht am Flughafen dabei!